fwgb

 
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Home Kommunalwahlen
Kommunalwahlen

Bürgermeisterbrief 2014 - Langfassung

Drucken

Liebe Berger Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am 25.05.2014 finden bei uns die Kommunalwahlen statt. Dabei bestimmen Sie mit Ihrer Wahl unter anderem über die Mitglieder des Orts- und Verbandsgemeinderates sowie durch Direktwahl über den Ortsbürgermeister.

Nach 10 Jahren im Amt kandidiere ich auch in diesem Jahr wieder als Ortsbürgermeister. Die mit dem Amt verbundenen Aufgaben sind sehr vielseitig:
Neben dem Tagesgeschäft, das nicht selten schnelle Entscheidungen erfordert, bietet z.B. gerade die Erarbeitung der Vorschläge zur Haushaltsplanung der Ortsgemeinde die Möglichkeit, Schwerpunkte zu setzen und Impulse für die Zukunft zu geben. Dabei ist es selbstverständlich, dass die Gedanken, Anregungen und Bedenken der Ratsmitglieder mit einfließen - egal ob sie informell als Meinung geäußert oder in Form eines Antrags im Rat eingebracht wurden.

Gewerbegebiet Mühläcker   Kleinkindbereich KiTa

In den letzten Jahren haben wir einiges erreicht. Besonders ins Auge fallen dabei das Gewerbegebiet Mühläcker mit seinen Einkaufsmöglickeiten und Arbeitsplätzen und unsere KiTa, deren Angebot in intensiver Zusammenarbeit mit der KiTa-Leitung stetig verbessert und ausgebaut wurde. So wurde bei uns als einer der ersten KiTas im Kreis ein Bereich des Aussengeländes speziell für Kinder bis 2 Jahren gestaltet. Gerade im Bereich der KiTa kommen jedoch auch große Anstrengungen auf uns zu, für die in der vergangenen Wahlperiode die Weichen gestellt wurden: Die Auslastung des Kindergartens erfordert eine bauliche Erweiterung, der Hort wird aus Kapazitätsgründen in die Grundschule verlagert werden. Wir - die Wählergruppe und ich - konnten und wollten hierbei nicht nur pädagogische Aspekte und die reinen Investitionskosten berücksichtigen, sondern mussten auch die Folgekosten und mögliche Änderungen der Rahmenbedingungen mit abwägen.

 neuer Friedhofsteil   Entschärfte Einmündung Niederfeldstraße

Dieses Prinzip, neue Projekte und Investitionen vor der Entscheidung auf Ihre Nachhaltigkeit und Folgekosten hin genau zu prüfen und sie erst anzugehen, wenn wir sie uns auch leisten können, habe ich nie aus den Augen verloren. So steht Berg nun finanziell sehr solide da: die Kredite für die Einrichtung des Gewerbegebiets Mühläcker sind getilgt, die für die Fotovoltaikanlagen tragen sich durch Stromverkauf selbst ab, Altschulden von mehreren Hunderttausend Euro konnten abgebaut werden. Gleichzeitig wurde aber auch die Unterhaltung der bestehenden Infrastruktur (Straßen, Friedhof) nicht vernachlässigt.

Fußweg Dornenhecke neue Spielgeräte am Spielplatz

Es sind nicht nur die "Großen Projekte und Entscheidungen", die die Amtszeit eines Ortsbürgermeisters prägen, sondern der rote Faden hinter den großen und kleinen Entscheidungen: Für die Wählergruppe und für mich stehen die Berger im Zentrum - Familien, Senioren und alle Generationen -  und das umfasst auch ein aktives Dorfleben sowie eine angemessene Infrastruktur- und Verkehrsplanung.

Ich möchte meine Erfahrung - 17 Jahre Kommunalpolitik, davon 10 Jahre als Ortsbürgermeister für Berg - und meine Kraft weiterhin als Ortsbürgermeister in den Dienst der Berger Bürger stellen. Daher bitte ich Sie um Ihre Stimme.

Dazu brauche ich, falls Sie mir das Mandat des Ortsbürgermeisters wieder übertragen, ein starkes und verantwortungsbewusstes Team im Ortsgemeinderat und erfahrene Partner in den übergeordneten Gremien. Unsere Kandidaten sind eine gesunde Mischung aus berufs- und lebenserfahrenen sowie jungen, erfolgreichen Frauen und Männern.

Geben Sie den Kandidaten der Freien Wählergruppe (Liste 4) Ihre Stimme, damit wir Berg noch liebenswerter und lebenswerter gestalten können. Bitte geben Sie auch unseren Kandidaten für den Verbandsgemeinderat und den Kreistag Ihre Stimme.

Zum Schluss noch eine Bitte: Nutzen Sie Ihr Wahlrecht, gehen sie wählen! Nur so funktioniert Demokratie.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen
Mit herzlichen Grüßen

Ihr Günter Roitsch

 

Kommunalwahl 2014 - Themenschwerpunkte

Drucken

Politik soll nach unserer Auffassung möglichst konkret und bürgernah stattfinden.

Daher haben wir, die Freie Wählergruppe Berg e.V. für die kommenden Jahre einigeThemenschwerpunkte formuliert, die uns besonders wichtig sind:


    Raum für Familien, Senioren und alle Generationen:
      - Neubaugebiet 'Kröningsbusch' und Bauen im Bestand vorantreiben
      - Neubaugebiet 'Im Reisig II' für die Zukunft voraussschauend planen
        (mit Radweganbindung 'Waldeck' und zweiter Ortseinfahrt auf die L540)
      - qualitativ hochwertige und bedarfsgerechte Kinderbetreuung
      - Randbedingungen fürs Älter-Werden verbessern
      - Bürgersaal/Multifunktionssaal für Veranstaltugnen und Familienfeste
        ins Leben rufen (ohne Störung des Sportbetriebs der Gemeinschaftshalle!)

    Für ein aktives Dorfleben und ein lebenswertes Dorf:
      - Ein Dorf lebt von der Beteiligung seiner Bürger, auch und gerade bei
        politischen Entscheidungen. Wir wollen versuchen, die Bürger stärker einzubinden.
      - Seniorenarbeit aktiv weiterentwickeln
      - Jugend- und Vereinsarbeit weiterhin unterstützen
      - Wir lehnen Kiesabbau in Berg und Kiestransporte durch Berg ab.

    Infrastruktur:
      - innerörtliche Infrastruktur erhalten und maßvoll weiterentwickeln
        (Straßen und Gehwege, gemeindeeigene Liegenschaften)
      - flächendeckende Breitbandversorgung überall in Berg und Neulauterburg
        vorantreiben (laufenden Prozeß begleiten, bei Verzug anmahnen)
      - Vorplatz der Friedhofshalle sanieren und zweckmäßig umgestalten
      - Gemeinschaftshalle barrierefrei umgestalten und Sanitärbereich erneuern

    Verkehr:
      - sicheres und zweckmäßiges Straßen- und Wegenetz für Berg gewährleisten
      - Kreisverkehrsplatz Neulauterburg realisieren
      - für dauerhafte und sichere Gestaltung der Ortseinfahrt Berg im Bereich
        Obertalstraße kämpfen ->gefährlichen Radwegeanschluss entschärfen, Lärmbelastung verringern
      - sichere und bedarfsgerechte Bushaltestellen, insbesondere im
        Schülerverkehr  bereitstellen

 

 

 

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigrösse
Datei herunterladen (LAY_Faltblatt_A3_4seitig_02.05-3.pdf)Flyer_A3_SchwerpunkteFlyer 2 Schwerpunkte vom 9.5.20142782 Kb
 


Seite 1 von 2